Systemische Strukturaufstellungen

Inmitten der Schwierigkeit liegt die Lösung.
Albert Einstein

 

Ein großer Vorteil der systemischen Aufstellungsarbeit ist, dass ihr Anwendungsbereich praktisch keine Grenzen kennt.

 

Wir leben alle in einer "systemischen Dynamik", denn unser Leben findet nie in einem abgeschlossenen Bereich statt,
sondern wir sind eingebettet in alle möglichen Beziehungsmuster.
Unsere Fragen oder Probleme treten nicht alleine auf, sondern stehen in Bezug zu anderen Personen oder Situationen.
Es scheint also Störungen im System zu geben, die direkte Auswirkungen auf jeden Einzelnen haben, der diesem System angehört.
Mit Hilfe der Systemaufstellung werden Zusammenhänge sichtbar und Störungen können erkannt und gelöst werden.

 

Ich arbeite nach den Richtlinien der "systemischen Strukturaufstellungen" von Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.


Hier einige allgemeine Aussagen zur systemischen Strukturaufstellung von Varga von Kibéd:
- Es gilt leidvoll Getrenntes zu verbinden und leidvoll Verbundenes zu trennen.
- Eine Aufstellung soll Platz für Lösungen bieten, nicht für Interpretationen.

- Eine Aufstellung ist kein Orakel.

 

Die zentralen Punkte der Strukturaufstellungen sind die Haltung des Therapeuten, das Wissen um die hypnotische Kraft der Sprache und handwerkliche Präzision.

 

Bei der lösungsorientierten Gesprächsführung liegt das Hauptaugenmerk auf der Lösungsfindung und nicht auf der Problementstehung. Es führt nicht immer zum Ziel, wenn man sich zu sehr mit der Problementstehung beschäftigt.
Der Satz "Wer Lösungen sucht, wird Lösungen finden, wer Probleme sucht, wird Probleme finden" findet hier seine Bedeutung. Sie werden angeleitet, Problemsituationen unter verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und hilfreiche Alternativen zu entdecken. Sie werden dabei unterstützt, sich Ihrer eigenen Resourcen und Stärken bewusst zu werden und eigene konkrete Lösungsschritte zu entwickeln.

 

Die Lösungsorientierung ist eine optimale Vorbereitung auf eine Strukturaufstellung!